Femto-Katarakt: Präzisionschirurgie mit dem Femtosekundenlaser

iStock_000035782120Large

Seit mehreren Jahren ist die Operation gegen den Grauen Star auch mit Femtosekundenlaser möglich. Dieses Verfahren wird heute oft als Femto-Katarakt-Operation bezeichnet. Der Femtosekundenlaser kommt in der Augenheilkunden schon seit über 10 Jahren zum Einsatz, z.B. zum Schneiden einer Hornhautlamelle bei der Femto-LASIK oder zum Anlegen von Entlastungsschnitten in der Hornhaut zur Korrektur einer Hornhautverkrümmung. Beim Laser-Linsenaustausch trennt und zerkleinert der berührungsfrei arbeitende Femtosekundenlaser zusätzlich Gewebe im Augeninneren.

Der Femtosekundenlaser ermöglicht eine sehr präzise Durchtrennung unterschiedlicher Gewebeschichten im Auge und ersetzt somit mehrere wesentliche und bisher vom Arzt  von Hand durchgeführte Teilschritte der Linsenoperation:

1. Der Kern der Augenlinse wird mittels Laser zerteilt und verflüssigt (Linsenfragmentierung, bisher vom Operateur als Phakoemulsifikation mittels Ultraschall durchgeführt). 

2. Die vordere Kapsel der Augenlinse wird mit dem Laser kreisrund eröffnet. (Kapsulorhexis, Kapsulotomie)

3. Die zum Einführen von Instrumenten und der Kunstlinse benötigten kleinen Schnitte am Hornhautrand werden mit dem Lasers durchgeführt. 

4. Eine bestehende Hornhautverkrümmung (Astigmatismus) kann durch bogenförmige Laserschnitte in der Hornhaut verringert oder sogar ganz ausgeglichen werden.

Prof. Michael Knorz war an der Entwicklung und Einführung des Verfahrens in Deutschland maßgeblich beteiligt und bietet die Femto-Katarakt / Laser-Linsenaustausch seit 2011 am FreeVis LASIK Zentrum Mannheim an.


Weitere Informationen