Moritz Lampert: “Für mich als Golfprofi ist gutes Sehen extrem wichtig”

Facebook-cover-pictures_Moritz_Lampert_1
Moritz Lambert, der sich 2014 von Prof. Dr. Michael Knorz die Augen lasern ließ, bestätigt “Gutes Sehen ist für mich als Golfprofi extrem wichtig, da die kleinen Konturen auf dem Golfplatz entscheidend sind. Oft spiele ich auch in frühen Morgenstunden oder bis abends in der Dämmerung. Das bedeutet, dass das Licht immer schlechter wird und ich jetzt durch meine gute Sehkraft trotzdem alles noch gut erkennen kann.“

Eine eingeschränkte Sicht würde ihn klar benachteiligen: „Durch schlechtes Sehen hätte ich einen direkten Nachteil, da ich die Konturen, vor allem auf den Greens, nicht gut erkennen kann und deshalb es schwierig wäre zu antizipieren wie der Ball sich auf dem Gras verhalten wird. Mit einer Sehhilfe gäbe es vor allem bei schlechtem Wetter Probleme, da eine Brille bei Regen oder Kontaktlinsen bei Wind sehr störend wirken können.“
Sehhilfen – und Probleme mit diesen – gehören für Lampert heute der Vergangenheit an: „Ich habe mich im Januar 2014 operieren lassen, da ich das ganze Jahr 2013 Probleme mit Kontaktlinsen hatte. Durch meine Sehschwäche war eine Sehhilfe aber unabdingbar. Ich musste mich regelmäßig mit Augentropfen und ähnlichem herumschlagen. Dieser Zustand war für mich als Profigolfer nicht länger tragbar. Zurückblickend war es wohl die beste Entscheidung, die ich jemals gesundheitstechnisch getroffen habe.“

Golfprofi Moritz Lampert berichtet über sein Femto-Lasik Operation am FreeVis LASIK Zentrum

Und wie hat sich das Sehvermögen nach dem Eingriff für ihn persönlich und im Bezug auf das Golfen verändert?  „Mein Sehen hat sich durch die Femto-LASIK Operation sehr stark verbessert, das Putten hat sich deutlich verbessert, schlichtweg durch das bessere Erkennen kleiner Feinheiten im Gras. Des Weiteren macht es für mich einen großen Unterschied alles scharf zu sehen, ich ziehe hieraus großes Selbstvertrauen.“