Monatsarchiv: September 2012

Keratokonus versus Keratektasie

Aufbau des Auges (Querschnitt)Als Hornhaut (lateinisch: cornea, griechisch: keratos) bezeichnet man den glasklaren vorgewölbten Teil des äußeren Auges.
Ein Keratokonus ist eine angeborene, meist beidseitig auftretende Hornhauterkrankung, die sich oft in der Pubertät manifestiert. Die Häufigkeit des Auftretens in der Normalbevölkerung beträgt etwa 1: 2000. Durch eine veränderte Struktur des Hornhautgewebes kommt es zu einer Verdünnung und kegelförmigen Vorwölbung der Hornhaut.