Monatsarchiv: Oktober 2010

Sehen Sie wirklich scharf?

Diese Frage stellt der ADAC mit dem umfangreichen Beitrag “Alles immer im Blick” in der Oktober-Ausgabe der ADAC Motorwelt. Der Artikel zitiert u.a. eine Allensbach-Studie (2008), nach der 7,9 Millionen deutsche Kraftfahrer mit Brille (30 Prozent) und rund 3,4 Millionen Kraftfahrer ohne Brille (21 Prozent) oft aufgrund schon selbst wahrgenommener Sehschwächen daran zweifeln, ob ihre Sehleistung für die aktive Teilnahme im Straßenverkehr voll ausreicht. Während Brillen- und Kontaktlinsenträger ihre Augen regelmäßig prüfen lassen (91% der Befragten unterzogen sich einem Sehtest innerhalb der letzten 3 Jahre), ist dies bei Nicht-Brillenträgern bei weitem nicht der Fall. Im Gegenteil – sie glauben, ihre Sehmängel mehr oder weniger kompensieren zu können.

ESCRS 2010 – Ergebnisse mit der iLASIK

Prof. Dr. Michael Knorz stellte während des ESCRS Kongresses in Paris eine Studieergebnisse zur iLASIK oder “individuellen LASIK” vor. Die Studie umfaßte 210 Patiententen bzw. 364 Augen, die sich aufgrund einer geringen bis mittelgradigen Kurzsichtigkeit zwischen Januar und Juni 2009 am FreeVis LASIK Zentrum Universitätsklinikum Mannheim einer LASIK Operation unterzogen.

Autofahren bei Nacht stellt für viele eine Herausforderung dar, insbesondere im fortgeschrittenen Alter

Laut ADAC machen Nachtfahrten ca. ein Viertel des Verkehrsaufkommens aus. Die Gefahr tödlicher Unfälle ist jedoch bei Dunkelheit mit fast 40% überproportional groß. Prof. Lachenmayr, Mitglied des ADAC Ärzte Collegiums, schätzt ein, dass der Anteil von Unfällen, der durch schlechtes Sehvermögen verursacht wird, vermutlich in der gleichen Größenordnung wie der aufgrund von Alkoholeinfluss liegt.