Kategoriearchiv: Aktuelle Meldungen

Phake IOL: Eine Kontaktlinse, die nicht auf sondern im Auge sitzt

Tamara Müller ist Mitarbeiterin im Freevis LASIK Zentrum Mannheim. Sie ließ sich von Prof. Knorz beide Augen operieren und ist jetzt glücklich, keine Brille oder Kontaktlinsen mehr tragen zu müssen.

Die “Kontaktlinse im Auge”wird hauptsächlich zur Korrektur der hohen Kurzsichtigkeit ab ca. -6 dpt und Weitsichtigkeit ab ca. +3 pdt eingesetzt.
In Kombination mit einer Femto-LASIK können auch extreme Brechkraftfehler und ein evtl. vorhandener Astigmatismus ausgeglichen werden.
Phake Linsen werden zusätzlich zur körpereigenen Linse ins Auge eingepflanzt, die Akkomodationsfähigkeit des Auges bleibt erhalten.

Weitere Informationen finden Sie hier.

Hilft bei der Suche nach Spezialisten: Kommission für Refraktive Chirurgie (KRC)

iStock_000002757268XSmall

Nahezu 70 Prozent der Erwachsenen in Deutschland sind fehlsichtig. Neben Brille und Kontaktlinsen ist die operative Korrektur ein Weg, die eigene Fehlsichtigkeit zu beheben. Wer sich für einen operativen Eingriff interessiert, dem bietet sich eine verwirrende Vielzahl von Angeboten, deren Qualität für den Laien häufig schwer einzuschätzen ist. Das Informationsangebot der Kommission Refraktive Chirurgie (KRC) hilft den Patienten bei der Suche nach Spezialisten.

Korrektur der Kurzsichtigkeit mit dem SMILE-Verfahren

AA053739

SMILE, ein innovatives, minimal-invasives Augenlaserverfahren, wurde erstmals im Jahr 2008 eingesetzt und gilt heute als eine dem LASIK -Verfahren gleichwertige, aber weniger invasive Methode zur Korrektur der Kurzsichtigkeit.