Tag Archiv: Presbyopie

Option für Patienten ab 45: Monovision LASIK

iStock_000014499505XSmall

Es ist allgemein bekannt, dass im Alter von 40 bis 45 Jahren bei allen Menschen die Alterssichtigkeit oder Presbyopie einsetzt. Oftmals manifestieren sich die ersten Symptome bereits viel früher, laut EyeWorld Week berichten bereits 74% der Frauen ab 35 Jahre über Probleme mit dem Sehen in Nähe. Nicht klar und scharf sehen zu können führte bei 61% der befragten Frauen zu Frustrationen, 47% berichteteten über Kopfschmerzen und müde Augen und 30% fühlten sich weniger selbstsicher beim Verrichten ihrer Arbeit und anderer Tätigkeiten.

Monovision – Was ist das eigentlich?

Monovision ist für Patienten interessant, bei denen die Alterssichtigkeit bereits eingesetzt hat und die darüber hinaus kurz- oder weitsichtig sind.
Als Monovision bezeichnet man die Korrektur des führenden Auges (das Auge, mit dem Sie fotografieren)  für die Ferne und die des nicht-dominanten Auges für die Nähe. Mit der Monovision kann die überwiegende Brillenfreiheit im  Alltag erreicht werden – der Patient kann sowohl in der Ferne ohne Brille scharf sehen als auch Handy bedienen und Speisekarten oder Preisschilder ohne Lesebrille erkennen.

Patientenzufriedenheit und Multifokallinsen: Prof. Dr. Michael Knorz gibt über 20jährige Erfahrung weiter

Prof. Michael Knorz, Leiter des FreeVis LASIK Zentrum in Mannheim, implantiert seit über 20 Jahre multifokale Kunstlinsen, um alterssichtigen Patienten ein brillenfreies, scharfes Sehen in der Nähe und in der Ferne zu ermöglichen. In „CATARACT & REFRACTIVE SURGERY TODAY EUROPE“ faßte der Experte seine Erfahrungen zusammen.