Tag Archiv: Femto-LASIK

Begrenzter Einsatzbereich des SMILE Verfahrens ist deutlicher Nachteil

channel-art-freevis_1

Obwohl die ersten 5-Jahres-Studien bestätigen, dass das neue Augenlaserverfahren SMILE mindestens ebenso sicher wie die Femto-LASIK  ist, wird es das etablierte Verfahren auf absehbare Zeit noch nicht ablösen. Dies liegt vor allem an dem eingeschränkte Einsatzbereich von SMILE: Das Verfahren ist derzeit nur für die Korrektur einer Kurzsichtigkeit bis -8 dpt. zugelassen. Damit kann es zwar bei höher kurzsichtigen Patienten, die aufgrund unzureichender Hornhautdicke nach dem Eingriff bereits in den Grenzbereich der LASIK fallen würden, angewendet werden, eignet sich aber nicht zur Korrektur von Weitsichtigkeit.

Aber auch auf diesem Gebiet tut sich bereits einiges: Der Hersteller des bei SMILE verwendeten Visumax Lasersystems, Carl Zeiss Meditec, führt derzeit bereits klinische Studien zur Korrektur von Kurzsichtigkeit in Verbindung mit einer auftretenden Hornhautverkrümmung durch.

 


Quellen:

Korrektur der Kurzsichtigkeit mit dem SMILE-Verfahren: SMILE Update

Zeiss seeks FDA approval of SMILE procedure for astigmatic myopia

 

Fußball-Legende Maurizio Gaudino: Ich hatte meine Brille satt

Fußball-Legende Maurizio Gaudino hatte seine Brille satt und ließ sich von Prof. Dr. Michael Knorz am FreeVis LASIK Zentrum Universitätsklinikum Mannheim operieren.

Hier ist sein Bericht 2 Jahre nach der Femto-LASIK-Operation:

Fußballlegende Maurizio Gaudino: Zwei Jahre nach der LASIK-OP sehr zufrieden .

Option für Patienten ab 45: Monovision LASIK

iStock_000014499505XSmall

Es ist allgemein bekannt, dass im Alter von 40 bis 45 Jahren bei allen Menschen die Alterssichtigkeit oder Presbyopie einsetzt. Oftmals manifestieren sich die ersten Symptome bereits viel früher, laut EyeWorld Week berichten bereits 74% der Frauen ab 35 Jahre über Probleme mit dem Sehen in Nähe. Nicht klar und scharf sehen zu können führte bei 61% der befragten Frauen zu Frustrationen, 47% berichteteten über Kopfschmerzen und müde Augen und 30% fühlten sich weniger selbstsicher beim Verrichten ihrer Arbeit und anderer Tätigkeiten.