Einfach gut sehen

zu können, auch ohne Brille oder Kontaktlinsen, ist der Traum vieler Menschen. Weiter »

Ein Traum, der sich in vielen Fällen realisieren läßt.

Dank moderner Augenchirurgie kann Kurzsichtigkeit, Weitsichtigkeit, Hornhautverkrümmung und u.U. auch die Alterssichtigkeit operiert werden. Weiter »

Wir beraten Sie gründlich und ausführlich.

Bei FreeVis werden alle modernen Verfahren inklusive SMILE, Femto-LASIK und Laser-Linsenaustausch angeboten, so dass wir Ihnen die für Sie am besten geeignete Lösung anbieten können. Weiter »

Vertrauen Sie unserer Erfahrung und Expertise.

Wir sind seit 1990 auf die operative Korrektur von Fehlsichtigkeit spezialisiert. Unser Ziel ist es, auf hohem medizinischen und technischen Niveau die Freiheit des Sehens für den Einzelnen ermöglichen. Weiter »

 

Suchergebnisse für: ADAC

Sehen Sie wirklich scharf?

Diese Frage stellt der ADAC mit dem umfangreichen Beitrag “Alles immer im Blick” in der Oktober-Ausgabe der ADAC Motorwelt. Der Artikel zitiert u.a. eine Allensbach-Studie (2008), nach der 7,9 Millionen deutsche Kraftfahrer mit Brille (30 Prozent) und rund 3,4 Millionen Kraftfahrer ohne Brille (21 Prozent) oft aufgrund schon selbst wahrgenommener Sehschwächen daran zweifeln, ob ihre Sehleistung für die aktive Teilnahme im Straßenverkehr voll ausreicht. Während Brillen- und Kontaktlinsenträger ihre Augen regelmäßig prüfen lassen (91% der Befragten unterzogen sich einem Sehtest innerhalb der letzten 3 Jahre), ist dies bei Nicht-Brillenträgern bei weitem nicht der Fall. Im Gegenteil – sie glauben, ihre Sehmängel mehr oder weniger kompensieren zu können.

Autofahren bei Nacht stellt für viele eine Herausforderung dar, insbesondere im fortgeschrittenen Alter

Laut ADAC machen Nachtfahrten ca. ein Viertel des Verkehrsaufkommens aus. Die Gefahr tödlicher Unfälle ist jedoch bei Dunkelheit mit fast 40% überproportional groß. Prof. Lachenmayr, Mitglied des ADAC Ärzte Collegiums, schätzt ein, dass der Anteil von Unfällen, der durch schlechtes Sehvermögen verursacht wird, vermutlich in der gleichen Größenordnung wie der aufgrund von Alkoholeinfluss liegt.