Einfach gut sehen

zu können, auch ohne Brille oder Kontaktlinsen, ist der Traum vieler Menschen. Weiter »

Ein Traum, der sich in vielen Fällen realisieren läßt.

Dank moderner Augenchirurgie kann Kurzsichtigkeit, Weitsichtigkeit, Hornhautverkrümmung und u.U. auch die Alterssichtigkeit operiert werden. Weiter »

Wir beraten Sie gründlich und ausführlich.

Bei FreeVis werden alle modernen Verfahren inklusive SMILE, Femto-LASIK und Laser-Linsenaustausch angeboten, so dass wir Ihnen die für Sie am besten geeignete Lösung anbieten können. Weiter »

Vertrauen Sie unserer Erfahrung und Expertise.

Wir sind seit 1990 auf die operative Korrektur von Fehlsichtigkeit spezialisiert. Unser Ziel ist es, auf hohem medizinischen und technischen Niveau die Freiheit des Sehens für den Einzelnen ermöglichen. Weiter »

 

Option für Patienten ab 45: Monovision LASIK

iStock_000014499505XSmall

Es ist allgemein bekannt, dass im Alter von 40 bis 45 Jahren bei allen Menschen die Alterssichtigkeit oder Presbyopie einsetzt. Oftmals manifestieren sich die ersten Symptome bereits viel früher, laut EyeWorld Week berichten bereits 74% der Frauen ab 35 Jahre über Probleme mit dem Sehen in Nähe. Nicht klar und scharf sehen zu können führte bei 61% der befragten Frauen zu Frustrationen, 47% berichteteten über Kopfschmerzen und müde Augen und 30% fühlten sich weniger selbstsicher beim Verrichten ihrer Arbeit und anderer Tätigkeiten.

Femto-Katarakt: Präzisionschirurgie mit dem Femtosekundenlaser

iStock_000035782120Large

Seit mehreren Jahren ist die Operation gegen den Grauen Star auch mit Femtosekundenlaser möglich. Dieses Verfahren wird heute oft als Femto-Katarakt-Operation bezeichnet. Der Femtosekundenlaser kommt in der Augenheilkunden schon seit über 10 Jahren zum Einsatz, z.B. zum Schneiden einer Hornhautlamelle bei der Femto-LASIK oder zum Anlegen von Entlastungsschnitten in der Hornhaut zur Korrektur einer Hornhautverkrümmung. Beim Laser-Linsenaustausch trennt und zerkleinert der berührungsfrei arbeitende Femtosekundenlaser zusätzlich Gewebe im Augeninneren.

Neues BHG-Urteil zur Erstattungsfähigkeit der Kosten einer LASIK Operation

Der u.a. für das Versicherungsvertragsrecht zuständige IV. Zivilsenat des Bundesgerichtshofs hat entschieden, dass eine Fehlsichtigkeit auf beiden Augen von -3 bzw. -2,75 Dioptrien eine Krankheit im Sinne von § 1 Abs. 2 der Musterbedingungen für die Krankheitskosten- und Krankenhaustagegeldversicherung darstellt und der private Krankenversicherer deshalb bei Vorliegen der weiteren Voraussetzungen die Kosten einer LASIK-Operation zur Beseitigung dieser Fehlsichtigkeit tragen muss.